Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Informationen aus erster Hand

Warum darf ich vor einer OP nichts essen und trinken?

Bei einer Allgemeinanästhesie wird der Patient nicht nur in einen Tiefschlaf versetzt, sondern es werden neben dem Bewusstsein auch Schutzreflexe wie zum Beispiel Schluck- und Hustenreflex ausgeschaltet. Bei der Narkoseeinleitung besteht nun die Gefahr, dass Mageninhalt in den Rachen oder gar in die Lunge gelangt und schwere Lungenschäden hervorrufen kann. Die Gefahr ist umso größer, je größer der Mageninhalt ist.

Daher sollten Sie im eigenen Interesse vor einer Allgemeinanästhesie und Analgosedierung mindestens 6 Stunden lang keine feste Nahrung zu sich nehmen, wobei das Trinken von klarer Flüssigkeit (Wasser/ Tee) bis zwei Stunden vor der Operation noch erlaubt ist.

Wann darf ich wieder essen und trinken?

Nach einer Narkose dürfen Sie bald danach wieder schluckweise trinken, allerdings sollten Sie zur Vermeidung von Übelkeit und Erbrechen unmittelbar nach dem Eingriff mit festen Nahrungsmittel vorsichtig sein.

Bei bauchchirurgischen Eingriffen, insbesondere Operationen am Darm, kann mehr Zeit zur Erholung benötigt werden.

Wie schnell wirkt die Narkose?

Nach Injektion der Narkosemedikamente sind die Patienten innerhalb weniger Sekunden in einen Tiefschlaf versetzt. Viele Patienten sind im Nachhinein überrascht, wie schnell und angenehm das Einschlafen war.

Wache ich während der OP wirklich nicht auf?

Während der Allgemeinanästhesie kann der Anästhesist nicht nur ständig alle lebenswichtigen Organfunktionen überwachen, sondern auch die Narkosetiefe messen. Mit Hilfe der heute verfügbaren Medikamente kann er sie sehr rasch und genau steuern, daher ist das Risiko aufzuwachen, verschwindend gering und Sie brauchen sich darüber keine Sorgen zu machen.

Wann bin ich wieder richtig wach?

Schon wenige Minuten nach der Operation wachen Sie wieder auf und erholen sich unter ständiger Überwachung ihrer Vitalparameter. Bis Sie wieder vollständig wach genug für Aktivitäten wie Lesen, Laufen, etc. sind, dauert individuell unterschiedlich lange. Dabei können auch einige Stunden vergehen.

Darf ich meine Medikamente weiter einnehmen?

Bereits im Narkosevorgespräch wird vom Anästhesisten genau festgelegt, welche Medikamente weitergegeben bzw. pausiert werden. Dabei können Tabletten auch bis kurz vor dem Eingriff mit einem Schluck Wasser eingenommen werden.

Wann werde ich genau operiert?

Am Vorabend wird der ungefähre Zeitpunkt für ihren Eingriff festgelegt. Bitte informieren Sie sich auf Station bei den Pflegekräften oder Stationsärzten, wann ihr Eingriff voraussichtlich stattfinden soll. Haben Sie bitte Verständnis, dass sich der Operationszeitpunkt bei Notfällen kurzfristig verschieben kann.

Habe ich Schmerzen nach einer Operation?

Nach einer Operation lassen sich Schmerzen leider nicht in jedem Fall vollständig vermeiden. Schon während der Narkose versorgen wir sie mit einer individuell angepassten Schmerztherapie, die im Aufwachraum und auch auf den Stationen fortgeführt wird, damit Ihr Aufenthalt so angenehm und stressfrei  wie möglich ablaufen kann.

Bei manchen Eingriffen besteht die Möglichkeit, Sie zusätzlich zur Vollnarkose mit einer Regionalanästhesie (Periduralanalgesie) zu versorgen, die eine weitere sehr gute Behandlung Ihrer Schmerzen ermöglicht und von unserem Team aus erfahrenen Anästhesisten im stationären Verlauf Ihres Aufenthaltes begleitet wird.

Muss ich Angst um meine Zähne haben?

Bereits im Narkosevorgespräch sprechen wir mit Ihnen über lose Zähne, Zahnprothesen, Brücken und Implantate. Dabei wird die Beschaffenheit Ihrer Zähne dokumentiert, um eine sichere Narkose durchzuführen. 

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: